die fakten duschfilter

Duschfilter - Die Fakten, die Sie wissen sollten

Auf diesen Seiten präsentieren wir die Ergebnisse unserer Recherche und haben für Sie die Fakten zum Thema Wasser und Wasserfilter zusammengestellt. Wir hoffen, dass diese Informationen Ihnen helfen, eine bewusste Entscheidung hinsichtlich Ihrer Gesundheit und der Ihrer Familie zu treffen.
Shower Curtain

 

Was ist hartes Wasser?

Wasser, welches Calcium- und Magnesiumbestandteile enthält, nennt man hartes Wasser. Wenn Regenwasser - das naturgemäß weich ist - durch den Boden sickert, reichert es sich mit Mineralien an, die in der Erde und in Gestein enthalten sind. Das Regenwasser sickert durch poröse Gesteinsschichten wie Sandstein und Kalk hindurch und sammelt so auf seinem Weg die Bestandteile an, die es zu hartem Wasser machen. Ein großer Teil Ihres Leitungswassers wird aus diesem unterirdischen Wasservorrat gewonnen.

Unten sehen Sie eine Karte von Deutschland, die zeigt, dass weite Teile des Landes mit dem Problem des harten Wassers konfrontiert sind.

Sie eine Karte von Deutschland

Wasserverteilung

In unsere Häuser gelangt das Wasser auf verschiedene Weise und Verteilungsnetze. Diese Netze bestehen aus Eisenguss, Plastik oder Zement. Reste der Wasserbehandlung und Rost in den Rohren kann sich manchmal in Gebieten mit niedrigem Wasserdurchfluss bilden. Wenn die Ablagerungen in Berührung mit dem Wasser kommen, kann das Resultat verfärbtes Wasser sein, das durch die Rohrleitungen in unsere Häuser gelangt

Wasserbehandlung

Wasser wird in Kläranlagen aufbereitet, bevor es zu uns gelangt. Dieser Aufbereitungsprozess besteht aus drei Schritten.

  • Klärung: Dies ist der Prozess, der Schlamm, Algen, Farbe, Magnesium und Aluminium und verschiedene anderen Materien, die in unbehandeltem Wasser vorzufinden sind, beseitigt. Ein Koagulationsmittel, d.h. eine Chemikalie, die normalerweise aus Eisen oder Aluminiumsalz besteht, wird nun dem Wasser hinzugeführt. Dieses Mittel verdichtet die Schadstoffe und so lassen sie sich leichter entfernen.
  • Filtration: Das Wasser wird dann mit Hilfe von Sandbetten und anderen Materialien, in denen die Partikel hängenbleiben, gefiltert.
  • Desinfektion: Die gängigste Methode der Desinfektion ist die mit Hilfe von Chlor. Chlor tötet Bakterien in der Wasserversorgung ab, und die Wasserversorgungsunternehmen müssen einen Teil dieses Chlors im Wasser lassen, um sicherzustellen, dass sich die Bakterien auf dem Weg von der Kläranlage zu unserem Wasserhahn nicht wieder unkontrolliert ausbreiten können.